banner.gif
  • Apotheker Sebastian Traupe e.Kfm.
  • Bahnhofstr. 6
  • 37586 Dassel

So vermeiden Sie Make-up-Pannen

Verklebte Wimpern oder zu dunkle Foundation: Beim Schminken kann auch mal was schiefgehen. Die häufigsten Fehler und wie Sie sie umgehen
von Julia Jung, 19.11.2015

1. Der Puder sieht fleckig aus

Das Problem kennt jede Frau, die zu trockener Haut neigt. Gibt man den Puder ohne vorherige Pflege direkt auf das Gesicht, wirkt der Teint schuppig und uneben. Isolde Meyer, Apothekerin aus München, rät: "Vor dem Schminken die Haut sanft peelen und anschließend ein Feuchtigkeitsserum auftragen." So wirkt der Puder gleichmäßiger und hält außerdem besser.

2. Der Lidschatten haftet nicht

Die Ursache sind entweder Grundlage oder Textur. Ist das Lid fettig, haftet kein Lidschatten – egal ob er eine pudrige oder cremige Konsistenz hat. "Das liegt oft an der Augencreme, die vor dem Schminken aufgetragen wird", sagt Apothekerin Meyer. Verteilen Sie Creme direkt vor dem Schminken also nur unter dem Auge. Probleme bereiten können auch schimmernde Puderlidschatten. Die feinen Glitterpartikel lösen sich schnell ab und setzen sich in den Linien rund um das Auge fest. "Bei ersten Fältchen eignen sich matte Lidschatten deshalb besser, denn hier kann sich nichts lösen", sagt Julia Sudhoff, Visagistin aus Stuttgart.

3. Die Kontur verschmälert die Lippen

Grundsätzlich lässt ein zu dunkler Konturenstift die Lippen weniger voll wirken. "Bei leuchtenden Lippenstift-Farben wie Rot oder Pink wählen Sie am besten einen Konturenstift im gleichen Ton", erklärt Sudhoff. Bei Nuancen wie Beige, Rosé oder Apricot rät die Expertin zu helleren Tönen.

4. Die Wimpern verkleben beim Tuschen

Das passiert vor allem, wenn die Mascara ausgetrocknet ist. In der Regel ist es nach zehn bis zwölf Wochen so weit. Denn "beim Eintauchen und Herausziehen des Bürstchens gelangt Luft in das Produkt", so Apothekerin Meyer. Achten Sie außerdem bei der Wahl der Tusche auf das Bürstchen: "Bei dicken mit üppigen Borsten, die viel Tusche aufnehmen, verklumpen die Wimpern schneller als bei dünnen Bürsten mit feinen Silikonborsten."

5. Der Lipgloss verläuft über die Kontur

Wenn die Lippen zu trocken sind und feine Fältchen die Kontur unterbrechen, bleibt der Gloss unter Umständen nicht an Ort und Stelle. Hier hilft intensive Pflege, am besten über Nacht. "Das sorgt am nächsten Morgen für gut durchfeuchtete Lippen und eine definierte Kontur, über die der Gloss nicht mehr so schnell ausläuft", so Apothekerin Meyer. Bienenhonig etwa soll effektiv sein: "Er gilt als natürliches Mittel gegen trockene Lippen."

6. Der Eyeliner verkleinert das Auge

Das tut er immer. Zu stark wird der Effekt, wenn man zu viel Kajal aufträgt. "Frauen mit kleinen Augen und Schlupflidern sollten den Lidstrich sehr fein und lediglich am oberen Lid ziehen", empfiehlt Visagistin Sudhoff. Nur wer große Augen hat, sollte sie komplett umrahmen. Tipp von Apothekerin Isolde Meyer: "Wer das Oberlid betont, verdichtet optisch den Wimpernkranz. Das intensiviert den Blick."

7. Die Augenbrauen sind aus der Form geraten

Das passiert, wenn man zu viel oder an den falschen Stellen zupft. Am besten Augenbrauen nur von unten entfernen. Sobald man Härchen von der Stirn her wegnimmt, drückt die Braue optisch auf das Auge, der Blick wirkt müde. Zu viel gezupft? Lücken sind entstanden? Dagegen hilft Farbe, die die Patzer kaschiert. Wer dunkle Haare hat, kann die fehlenden Härchen mit einem Augenbrauenstift nachzeichnen. Bei hellen Haaren empfiehlt Apothekerin Meyer einen hellbraunen Puderlidschatten: "Er wirkt natürlicher als ein Stift."

8. Die Foundation passt nicht zur Hautfarbe

Ihr Make-up hinterlässt dunkle Ränder? Oder Ihr Teint wirkt nach dem Auftragen blasser? Dann eignet sich der Ton des Produkts nicht. "Testen Sie die Farbe beim Kauf im Gesicht, nicht am Handrücken", rät Meyer. Bei Tageslicht erkennt man leicht, ob sich eine Nuance gut verblenden lässt. Im Sommer oder nach dem Urlaub braucht es oft eine dunklere Foundation als im Winter. Tipp von Visagistin Sudhoff: "Um Zwischentöne zu bekommen, einfach dunkel und hell mischen."

9. Das Rouge wirkt zu intensiv

Seien Sie sparsam mit Apfelbäckchen-Rot, sonst wirkt das Make-up schnell überladen. "Rouge sollte nur auf den Wangenknochen aufgetragen werden", sagt Apothekerin Meyer. Ihr Trick: "In den Spiegel schauen und einen Fischmund machen, indem man die Wangenpartie einzieht. So treten die Knochen hervor." Visagistin Sudhoff ergänzt: "Nehmen Sie das Rot mit einem Rougepinsel auf, und klopfen Sie ihn zweimal vorsichtig über einem Papiertuch ab." Danach mit dem Pinsel über die Wangenpartie streichen. Fertig.


Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren »

Spezials zum Thema

Seniorin im Sommer-Look: Das Geheimnis schöner Haut im Alter

Kosmetik: Die beste Hautpflege für jeden Typ

Mit der richtigen Pflege sehen Haare, Haut und Nägel besser aus. Mit Make-up lassen sich Augen und Mund betonen, kleine Schönheitsfehler kaschieren »

Haben Sie Schlafprobleme?

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages